Ein kurzer Einstieg in Android Studio

Android Studio ist eine kostenlose Entwicklungsumgebung, die es ermöglicht, Apps für Android zu programmieren. Wir werden in diesem Artikel eine Eingabe erstellen, die dann nach einem Button-Klick in einem TextView die Ausgabe veröffentlicht.

Dazu müssen wir uns aber zunächst Android Studio herunterladen. Der Download ist kostenlos auf developer.android.com. Dort auf “Download Android Studio” klicken und den Anweisungen folgen.

Sobald man das Programm installiert hat und es startet, erscheint der folgende Bildschirm:

Wir klicken auf “Start a new Android Studio Project”. Wir erhalten dann folgende Eingabemöglichkeit:

Dort können wir unter “Application name” einen Titel für unsere App wählen. Als “Company domain” können wir auch einen beliebigen Namen eingeben, der gefolgt ist von einer Domain. Dies ist der Paketname unserer App. Er darf auch beliebig gewählt werden. Schließlich können wir unter “Project location” den Pfad angeben, wo unser Projekt auf unserem Datenträger gespeichert wird. Wir klicken auf “Next”.

Nun wählen wir im nächsten Abschnitt die Version aus, für welche Geräte unsere App funktionieren soll. Hier lassen wir alles so wie es ist. Wenn man auf die Auswahlbox klickt, erscheinen verschiedene Versionen, für die unsere App mindestens funktionieren soll. Wir lassen allerdings alles, wie es voreingestellt ist. Wir klicken auf “Next”.

In der nächsten Ansicht wählen wir “Empty Activity” aus und klicken auf “Next”.

Und im letzten Konfigurationsbereich lassen wir auch alles, so wie es ist und klicken auf “Finish”.

Es kann jetzt bei einer Neuinstallation sein, dass einige Dateien heruntergeladen werden müssen. Wir klicken auf akzeptieren und warten solange, bis der Download fertig ist. Anschließend wird die “Testapplikation” gebaut. Dies dauert auch einige Sekunden oder Minuten. Schließlich erhalten wir einen Bildschirm, der komplett darauf ausgelegt ist, ein Android Projekt umzusetzen.

Wir sehen auf dem Hauptbildschirm folgende Leiste:

Falls die Leiste nicht eingeblendet ist, klicken wir auf “Project” und ziehen die Leiste von links nach rechts. Wir wählen oben “Android” aus und dann doppelklicken wir auf MainActivity. Wir erhalten folgenden Code:

package de.mbeigert.testapplikation;

import android.support.v7.app.AppCompatActivity;
import android.os.Bundle;

public class MainActivity extends AppCompatActivity {

    @Override
    protected void onCreate(Bundle savedInstanceState) {
        super.onCreate(savedInstanceState);
        setContentView(R.layout.activity_main);
    }
}

Diesen lassen wir erst einmal unbearbeitet. Wir öffnen zunächst die Datei, die sich unter app/res/layout/activity_main.xml befindet.

Wir doppelklicken auf die Datei und erhalten eine Art GUI Designer, um unsere graphische App-Oberfläche zu gestalten:

In der linken Spalte sehen wir die einzelnen Widgets. Wir gehen zunächst in die “Text”-Ansicht (in Android Studio ganz unten). Dort ersetzen wir den kompletten Text zu:

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<LinearLayout xmlns:android="http://schemas.android.com/apk/res/android" xmlns:app="http://schemas.android.com/apk/res-auto" xmlns:tools="http://schemas.android.com/tools" android:layout_width="match_parent" android:layout_height="match_parent" android:layout_gravity="center_horizontal" android:orientation="vertical" tools:context=".MainActivity">
    
</LinearLayout>

Wir wechseln wieder zur “Design”-Ansicht. Wir benötigen zunächst einmal ein “Plain Text”-Widget, das wir unter der Kategorie “Text” finden. Wir fügen das Widget ein, indem wir von der Beschriftung “Plain Text” zur graphischen Oberfläche ziehen. Das Gleiche machen wir mit “Button”, das sich unter “Common” befindet. Und schließĺich noch ein “TextView”, das sich auch unter “Common” befindet.

Wir ziehen die einzelnen Widgets und platzieren sie so, dass sie im Layout nacheinander erscheinen.

Unsere GUI sieht jetzt folgendermaßen aus:

Wir klicken nun auf jedes einzelne Widget und teilen ihr eine ID zu. Dies geschieht, wenn wir auf das Widget klicken und rechts die Spalte angezeigt wird.

Wir wir sehen, hat Android Studio bereits eine automatische ID zugeteilt. Deswegen werden wir sie nicht verändern. Wir gehen nun zurück zur “MainActivity” und fügen folgenden Code ein:

Wenn wir nun auf den Code, der rot markiert ist klicken, erhalten wir den Tooltip “android.widget.Button?”. Wir drücken die Tastenkombination Alt + Eingabe, sodass automatisch die Klasse für das Button-Widget importiert wird.

Weiterhin fügen wir unter dem Button-Code folgendes ein:

button.setOnClickListener(new View.OnClickListener() {
    @Override
    public void onClick(View v) {
        EditText edittext = (EditText)findViewById(R.id.editText);
        TextView txtview = (TextView)findViewById(R.id.textView);
        
        txtview.setText(edittext.getText().toString());
    }
});

Auch hier müssen wir aufpassen, dass rot markierter Code nicht auftritt. Wenn wir roten Code sehen, klicken wir darauf und drücken die Tastenkombination Alt + Eingabe.

Fertig ist das Programm! Wir können es nun starten, indem wir auf den folgenden eingekreisten Button klicken:

Danach erhalten wir eine Übersicht über die angeschlossenen Geräte und die virtuell erstellten Geräte. Man hat jetzt zwei Optionen:

Entweder man schließt ein echtes Android-Gerät an (z. B. Handy oder Tablet) und klickt unter “Connected Devices” auf das Gerät und dann auf “OK”. Ich werde noch zukünftig darauf eingehen, wie man ein Android-Gerät für Android Studio einstellt.

Oder man erstellt sich ein virtuelles Gerät, das auf dem Rechner gestartet wird. Dazu klickt man auf “Create New Virtual Device”.

Hier kann man nun zwischen verschiedenen Geräten wählen. Ein Standard ist “Nexus 5X”. Danach klickt man auf “Next”.


Nun kann man sich eine Android Version auswählen. Dazu muss man zunächst auf “Download” der gewählten Android Version klicken. Nun wird ein vordefiniertes Image heruntergeladen. Wir klicken dann auf “Next”, sobald sich das Image heruntergeladen hat.

In der letzten Ansicht kann man einen AVD Namen eingeben. Wir wählen “Mein virtuelles Handy” und dann klicken wir auf “Finish”.

Nun klicken wir auf “Mein virtuelles Handy” und drücken auf “OK”. Nun wird unsere virtuelle Maschine gestartet. Dies kann allerdings etwas dauern. Auf langsamen Computern könnte das durchaus einige Minuten in Anspruch nehmen. In dieser Zeit kann man sich einen Kaffee kochen.

Sobald die virtuelle Maschine gestartet ist, wird auch unsere App gestartet. Falls die App nicht gestartet wird, wiederholen wir den Klick auf den Play-Button. Wir können sie nun bedienen. Dazu geben wir einfach einen Text ein und klicken auf den Button. Das TextView sollte nun den eingegeben Text kopieren:

Wir haben somit unsere erste Android App geschrieben.